Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar.
(04 41) 96 15-0
In dringenden Notfällen wählen Sie den Notruf 112.

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Die 2017 neu erbaute Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie ist eine Akutklinik für psychosomatische Erkrankungen mit insgesamt 40 Plätzen und ein weiterer Standort der Karl-Jaspers-Klinik Bad Zwischenahn.

Der Neubau ist in unmittelbarer Nachbarschaft zum Klinikzentrum Westerstede entstanden und wird in enger Kooperation mit dem dortigen Bundeswehrkrankenhaus betrieben.

So finden Sie uns

Anfahrtsskizze PSM-Klinik

Adresse:

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
An der Hössen 23
26655 Westerstede

Aufnahme

Aufnahmevoraussetzung für eine psychosomatische Behandlung ist die Indikation im unten genannten Behandlungsspektrum. Bei Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch  an uns, Tel. (0441) 9615-1611.

Für Ihre Aufnahme bei uns benötigen Sie eine Einweisung von Ihrem behandelnden Arzt.

Die Kostenübernahme nach stationärer Einweisung erfolgt im Regelfall durch die gesetzlichen und privaten Krankenkassen bzw. Beihilfestellen.

 

Behandlungskonzept

Das Behandlungskonzept ist wissenschaftlich fundiert und neurobiologisch orientiert. Das Behandlungsmodell ist therapieschulenubergreifend. Es wird indikationsbezogen und störungsspezifisch behandelt. Dies geschieht mit Unterstützung unterschiedlicher Therapien:

  • Psychotherapie im Einzel- und Gruppensetting, z.B. spezielle Gruppen bei Angst, Schmerz- und Stressbewältigung sowie Training sozialer Kompetenzen
  • Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation, Biofeedbacktherapie, Yoga)
  • Sport-, Physio- und Bewegungstherapie, Spiegeltherapie
  • Musiktherapie
  • Ergotherapie
  • Pflegeunterstützende Maßnahmen
  • Sozialberatung, Themenvorträge u.v.m.
  • Internistische, ärztlich-medizinische Versorgung

Zudem besteht die Möglichkeit einer berufsgruppenspezifischen Behandlung (z.B. von Lehrern, Musikern) und die Erarbeitung präventiver Maßnahmen - Lebensstil, Stressprävention.

Behandlungsspektrum

Patienten mit folgenden Indikationen kommen für eine psychosomatische Behandlung in Betracht:

  • körperliche Erkrankungen mit besonderen psychosozialen Aspekten (z.B. Unfälle oder Krebskrankheiten und ihre Bewältigung)
  • funktionelle Störungen (z.B. als direkte oder indirekte Reaktion auf psychische oder physische Belastungen bzw. Traumata) die alle Organsysteme oder auch die Sexualität betreffen können
  • somatoforme, hypochondrische und Konversionsstörungen, bei denen die Klagen der Patienten über körperliche Symptome (z.B. Schmerzen oder Ängste) im Vordergrund stehen, wo aber bei der Entstehung und Aufrechterhaltung der Symptome seelische Konflikte überwiegen und eine bedeutsame Rolle spielen
  • seelische Erkrankungen, die mit körperlichen Beschwerden einhergehen (somatisches Syndrom bei Depressionen, Angststörungen oder Persönlichkeitsstörungen)
  • seelische Erkrankungen, die körperliche Auswirkungen haben oder somatische Erkrankungen nach sich ziehen (z.B. Essstörungen)
  • seelische Erkrankungen in Folge von Problemen mit der körperlichen Identität, dem Körperbild und der Krankheitsbewältigung.

Therapien

Unsere Therapiekonzepte sind therapieschulenübergreifend, störungsspezifisch und indikationsbezogen. Die Therapien werden individuell und leitlinienbezogen eingesetzt. Wir arbeiten neurobiologisch orientiert und wissenschaftlich fundiert.

Einzelpsychotherapie

  • mehrfach wöchentlich

Gruppenpsychotherapien

  • Angstbewältigungstraining
  • Problemlösegruppe
  • Stressbewältigungsgruppe
  • Psychodynamisch interaktionelle Gruppenpsychotherapie

Entspannungsverfahren

  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelralaxation
  • Yoga
  • Biofeedbacktherapie

Musiktherapie

  • Einzel- und Gruppentherapie
  • Stimme und Stimmung
  • Klangentspannung

Ergotherapie

  • Cogpack
  • Arbeitsbelastungserprobungen
  • Bildnerisches Gestalten

Sozialberatung

Sport- und Bewegungstherapien

  • Terraintraining und Nordic Walking
  • Gymnastik
  • Sport und Spiel

Physiotherapie

  • Aktivierende Einzelbehandlung
  • Bruxismusgruppe
  • Atemgymnastik
  • Entspannungs- und Aktivierungsbäder

Pflegeunterstützende Massnahmen

  • Lehrküche, Ernährungsberatung
  • Bezugspflege
  • Jogging – Power
  • Walking spezial
  • Alltagstraining
  • Skilltraining
  • Achtsamkeitsübungen

Themenvorträge, z.B.

  • Psychosomatische Grundlagen - neurobiologisch orientiert und wissenschaftlich fundiert
  • Schmerzedukation
  • Schlaf
  • Lebensstil
  • Psychopharmaka
  • Stress

Das Team

Das Team der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie setzt sich wie folgt zusammen:

  • Ärzte (FA für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychiatrie, Neurologie), medizinisch-internistische Fachexpertise 
  • Psychologen (Psychologischer Psychotherapeut und / oder Diplom-Psychologe)
  • Pflegefachkräfte (Fachpflege für Psychosomatik, Fachpflege für Psychiatrie, Gesundheits- und Krankenpfleger)
  • Fachtherapeuten (Ergotherapeuten, Sozialarbeiter, Musiktherapeuten, Kunsttherapeuten, Sport- und Bewegungstherapeuten, Physiotherapeuten)

In der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie ist die Weiterbildung zum Facharzt / zur Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie möglich. Zur Erlangung Ihres Facharztes werden Sie in der medizinisch
psychosomatisch-psychotherapeutischen und ärztlichen Versorgung in der Klinik
für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie eingesetzt.

Wahlleistung – für Privatpatienten und Selbstzahler

Als besondere Extras für Privatpatienten und Selbstzahler bieten wir Ihnen die Wahlleistung „Unterkunft" in unserer Klinik an. Neben den komfortablen Ein- oder Zweibettzimmern mit Bad stellen wir Ihnen weitere kostenfreie Services zur Verfügung, die in dieser Serviceinformation für Sie zusammengefasst sind.
Private Krankenversicherungen oder Zusatzversicherungen übernehmen, je nach Ihren Versicherungsvereinbarungen in der Regel Wahlleistungen. Ob in Ihrem individuellen Fall die Versicherung den Wahlleistungszuschlag übernimmt, klären Sie bitte vor Aufnahme direkt mit Ihrer Versicherung.
Bei Fragen zu unseren Leistungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Ihre Ansprechpartnerinnen sind telefonisch für Sie erreichbar unter (04 41) 96 15-16 11.

Aktuell: Einladung zum Fachsymposium "Dimensionen der Psychopathologie"

Mittwoch, 16. November 2022 14.30 - 18.30 Uhr, Festsaal Karl-Jaspers-Klinik / Referenten: Prof. Dr. Matthias Bormuth, Prof. Dr. Thomas Fuchs und Prof. Dr. Markus Jäger

Das im jährlichen Zyklus stattfindende Symposium der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie in Westerstede findet in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Karl-Jaspers-Gesellschaft statt.

Am Dienstag wird dort Herr Prof. Thomas Fuchs im Karl-Jaspers-Haus in Oldenburg zu den Verbindungen zwischen Karl-Jaspers und Heidegger sprechen. Die Details zu dieser Veranstaltung finden Sie auf der Homepage der Karls Jaspers-Gesellschaft.

Am Mittwoch findet dann das Symposium der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie im Festsaal der Karl-Jaspers-Klinik statt. Inhaltlich rankt sich unser Symposium am Mittwoch um das Thema Psychopathologie und damit um den Versuch, die Dimensionen krankhafter psychischer Phänomene möglichst eindeutig zu beschreiben. Aus psychosomatischer Sicht sind dabei nicht nur individualpsychologische sondern auch körperliche oder interaktive Aspekte bedeutsam.

Dementsprechend werden drei Redner aus unterschiedlichen Positionen heraus zu den „Dimensionen der Psychopathologie" sprechen und mit Ihnen diskutieren.

Prof. Dr. Markus Jäger wird unter dem Titel „Psychopathologie im klinischen Alltag" die Grundlagen und die Kritik an der Psychopathologie aber auch die Anwendung und den Stellenwert der Psychopathologie im klinischen Alltag darstellen.

Prof. Dr. Matthias Bormuth nennt seinen Vortrag „Die Kunst der Einfühlung in der Psychiatrie – Karl Jaspers und Wilhelm Dilthey". Er wird die methodische Unterscheidung von Verstehen und Erklären bei Karl Jaspers aufgreifen und anhand der Pathografie „Strindberg und van Gogh" darstellen, wie sehr dessen Denken von Wilhelm Dilthey angeregt wurde.

Prof. Thomas Fuchs wird in seinem Vortrag auf der Basis der Leibphänomenologie eine Reihe von Konzepten vorstellen, die geeignet sind, die immer noch herrschende Vorstellung einer „Innenpsyche" zu überwinden. Diese Konzepte sind das phänomenale Feld, der Lebensraum, die Zwischenleiblichkeit und das Leibgedächtnis. Auf ihrer Grundlage lassen sich psychische Krankheiten als Beziehungsstörungen und Einschränkungen des Lebensraumes auffassen. Eine besondere Beachtung gilt dabei dem Begriff des Unbewussten, der einen neue, leibphänomenologische Interpretation erfährt. Die Psychotherapie hat dann zum Ziel, das interaktive phänomenale Feld zu nutzen, um die Beziehungsmuster des Patienten zu restrukturieren.

Mit diesen Vorträgen wird also ein Bogen geschlagen von der systematischen Erfassung individueller psychopathologischer Phänomene über die verstehende Psychopathologie, die übergeordnete Sinnzusammenhänge erfasst bis zur relationalen Perspektive bzw. der Pathologie der Beziehungen und des Lebensraumes, so dass sicher reichlich Gelegenheit zu angeregter Diskussion sein wird.

PROGRAMM, FLYER

14.30 Uhr Begrüßung, Dr. Silke Kleinschmidt

14.45 Uhr Psychopathologie im klinischen Alltag, Prof. Dr. Markus Jäger

15.45 Uhr Pause

16.00 Uhr Die Kunst der Einfühlung in der Psychiatrie. Karl Jaspers und Wilhelm Dilthey, Prof. Dr. Matthias Bormuth

17.00 Uhr Pause

17.15 Uhr Phänomenologie, Psychopathologie und Psychotherapie. Eine leibphänomenologische Konzeption, Prof. Dr. Thomas Fuchs

18.15 Uhr Plenardiskussion und Ausklang mit Büffet

Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten bis spätestens zum 08. November 2022.

(04 41) 96 15-16 10 / psm@kjk.de
Bitte beachten Sie, dass pandemiebedingt Änderungen möglich sind – alle Angemeldeten werden ggf. kurzfristig per E-Mail informiert.

Ihre Ansprechpartnerin


Dr. Silke Kleinschmidt
Direktorin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Tel. (0441) 9615-1610
E-Mail
powered by webEdition CMS