Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar.
(04 41) 96 15-0
In dringenden Notfällen wählen Sie den Notruf 112.

CBASP

Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP)

Die Depression ist eine der häufigsten psychischen Erkrankungen weltweit. Bei einigen Patienten kommt es zu besonders schweren bzw. chronischen Verläufen. Bei CBASP handelt es sich um ein schulenübergreifendes, störungsspezifisches Psychotherapieprogramm.
Das „Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy" (CBASP) ist ein relativ neues Behandlungsverfahren, das von Prof. James P. McCullough Jr. (2000, 2006; deutsche Version: Schramm et al.), 2006 entwickelt wurde. Es ist bis heute weltweit der einzige Therapieansatz, der speziell für chronisch depressive Patienten und Patientinnen konzipiert wurde.

GRUNDANNAHMEN

Das CBASP geht davon aus, dass bei chronisch Depressiven eine Entwicklungsblockade vorliegt. Dieses kann eine Folge von Misshandlungen, früheren Verlusterfahrungen oder chronischer Vernachlässigung sein. Die Interaktion von Person und Umwelt kann dadurch gestört sein. Soziale Interaktionen verlaufen infolgedessen unbefriedigend und / oder werden vermieden. Menschen, die an einer chronischen Depression leiden, weisen häufig folgende Symptome auf:

  • chronisch niedriger Selbstwert,
  • generalisierte Hoffnungslosigkeit,
  • Gedächtnis-und Erinnerungsprobleme,
  • mangelnde Fähigkeit zum genauen Beobachten und zur Selbstwahrnehmung sowie
  • beeinträchtigte Erfahrungsverarbeitung.

THERAPEUTISCHES VORGEHEN

CBASP geht davon aus, dass es notwendig ist, Patienten beizubringen, ihre Lebensprobleme aus einer Person-Umwelt-Perspektive zu sehen. Das bedeutet, dass die Patienten lernen sollen, dass sie immer in einem Austausch mit ihrer Umwelt stehen. Solange die Vermeidung zwischenmenschlicher Situationen nicht überwunden wird, gibt es keine emotionale Veränderung der chronisch depressiven Stimmung. Erst dann kann es zu Verhaltensänderungen, persönlicher Bestärkung und zu einer Verbesserung der Emotionsregulation kommen.
Die wichtigsten therapeutischen Techniken des CBASP sind dabei psychoedukative Elemente (Krankheitsmodell, „Kiesler-Kreis"), spezifische Situationsanalysen und daraus abgeleitete Verhaltenstrainings sowie sogenannte interpersonelle Strategien zur Gestaltung der therapeutischen Beziehung. Alle drei Komponenten können bei entsprechen¬der Anwendung zu kognitiv emotionalen Entwicklungsschritten führen.

FÜR WEN IST CBASP GEEIGNET?

CBASP wurde entwickelt für Menschen mit chronischer Depression, häufig mit frühem Beginn. Auch bei vorhandenen Komorbiditäten ist eine erfolgreiche CBASP-Behandlung oft möglich.

KONTRAINDIKATION

CBASP darf nicht bei Menschen mit psychotischen Symptomen, organisch bedingten Depressionen oder akuter posttraumatischer Belastungsstörung angewendet werden.
Spezifische Bewegungs- und Ergotherapeutische Angebote ergänzen die Behandlung.

Haben Sie Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an uns!

Termine, Anmeldungen und Information über die Station A9:
Montag bis Donnerstag, 9.00–12.00 Uhr
(04 41) 96 15-360


Katharina Schmidt
Oberärztin / Peripartale Störungen, CBASP
Tel. (0441) 9615-241
E-Mail
powered by webEdition CMS