Immer für Sie da – auch in Krisensituationen
Wir sind jederzeit und rund um die Uhr für Sie erreichbar!
(04 41) 96 15-0

Karl-Jaspers-Klinik

Start der Informationsreihe "Treffpunkt Demenz"

In der Auftaktveranstaltung der gemeinsamen Veranstaltungsreihe der DemenzHilfe Oldenburg e.V. und der KJK referieren Friedlinde Köhler und Imke de Reuter über die "Herausforderung Demenz"

Wer kennt die Situation nicht? Man geht los in die Küche um sich eine Gabel zu holen und wenn man angekommen ist, hat man vergessen, was man eigentlich mitbringen wollte.

Es ist nicht ungewöhnlich, wenn das Gedächtnis im Alter nachlässt. Dennoch haben viele Menschen Angst davor, dass sie eventuell an einer Demenz erkrankt sind.

Ab wann spricht man eigentlich von einer Demenz? Mit welchem Test wird gearbeitet um eine Demenz zu diagnostizieren? Welche Hilfsangebote stehen den pflegenden Angehörigen zur Seite? Diese und noch andere Fragen werden in der Informationsveranstaltungsreihe „Treffpunkt Demenz" beantwortet. In diesem Jahr wird diese Reihe erstmalig gemeinsam von der DemenzHilfe Oldenburg e. V. und der Karl-Jaspers-Klinik organisiert.

Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, 11.04.2017 in der Karl-Jaspers-Klinik statt.

Gebeten wird um Anmeldung unter der Rufnummer 0441 – 9615 684 (Imke de Reuter) oder per E-Mail an imke.dereuter@kjk.de, da es eine begrenzte Anzahl von Plätzen gibt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

„Wir möchten mit der Veranstaltungsreihe Angehörige, Betroffene und Interessierte über die verschiedenen Gesichter der Demenz informieren sowie Möglichkeiten der Entlastung aufzeichnen", berichtet Marlene Dirks von der DemenzHilfe Oldenburg e.V.

Im ersten Vortrag „Herausforderung Demenz" der am 11.04. von 16:00 – 17:30 Uhr im Festsaal der Karl-Jaspers-Klinik stattfindet, klären Friedlinde Köhler (2. Vorsitzende der DemenzHilfe e.V.) und Imke de Reuter (KJK) über das Krankheitsbild und dessen Verlauf auf. Insgesamt bietet das Koordinationsteam acht verschiedene Veranstaltungen rund um das Thema Demenz an.

„Nachdem die Veranstaltungsreihe im Jahr 2016 im Ammerland so eine große Nachfrage hatte, finde ich es sehr wertvoll dieses Jahr in Kooperation mit der DemenzHilfe Oldenburg e.V. eine Informationsreihe in der Stadt Oldenburg anbieten zu können", erklärt Imke de Reuter, Sozialarbeiterin in der Karl-Jaspers-Klinik.

Weitere Veranstaltungstermine:

09.05.2017: Von der Testung zur Diagnose. Mit welchen Tests wird gearbeitet, um eine Demenz zu diagnostizieren oder die Fahrtüchtigkeit festzustellen? Referentinnen: Annika Eilers, Josefina Hohnhorst, Karl-Jaspers-Klinik

13.06.2017: MIT-Gefühl – Kommunikation bei Menschen mit Demenz. Referentin: Friedlinde Köhler, DemenzHilfe Oldenburg e. V.

08.08.2017: Hilfsangebote für Angehörige von Demenzkranken. Referentinnen: Friedlinde Köhler, Marlene Dirks, DemenzHilfe Oldenburg e. V. ; Ilona Bender, Uhlenhuus Oldenburg e. V.; Juliane Visser, Bewegung bei Demenz Oldenburg

12.09.2017: Begleitung eines sterbenden Demenzkranken. Referentinnen: Petra Raaf Doudou, Renate Lohmann, Stiftung ambulanter Hospizdienst Oldenburg.

17.10.2017: Was heißt eigentlich Betreuung? Referenten: Ute Maulick, Sozialdienst katholischer Frauen e. V., Eric Thormählen, Betreuungsstelle Stadt Oldenburg.

15.11.2017: Der demente Patient in der Hausarztpraxis. Referent: Dr. med. Volker Nüstedt, Hausärztlicher Internist.

05.12.2017: Durch den Dschungel der Pflegeversicherung. Referent: Can Bahar, Pflegeberater der AOK.

Alle Veranstaltungen (mit Ausnahme der Auftaktveranstaltung) finden in der Zeit von 16.00 bis 17.30 Uhr in der Landesbibliothek Oldenburg statt.

 

Meldung vom 10.03.2017
Zurück zur Übersicht
Friedlinde Köhler, Marlene Dirks und Imke de Reuter