Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar.
(04 41) 96 15-0
In dringenden Notfällen wählen Sie den Notruf 112.

Karl-Jaspers-Klinik

Eröffnung der neuen Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Die in Westerstede neu errichtete Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie ist nach rund einem Jahr Bauzeit am 1. September 2017 feierlich eröffnet worden. Gemeinsam mit Vertretern aus Wissenschaft und Medizin, des Landkreises Ammerland, des Psychiatrieverbundes Oldenburger Land und weiteren geladenen Gästen unterstrich auch Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen mit ihrem Besuch die Bedeutung der neuen Einrichtung für die Region.

Landrat Jörg Bensberg freut sich darüber,„dass im Ammerland durch eine deutschlandweit einzigartige Kooperation mit der Bundeswehr in unmittelbarer Nachbarschaft zum Klinikzentrum Westerstede nun eine weitere Klinik der KJK nach modernsten Standards eröffnet wird“.

„Mit unserem zusätzlichen Standort der Karl-Jaspers-Klinik in Westerstede schließen wir im Nordwesten die bisherige Versorgungslücke in der stationären Behandlung von Patientinnen und Patienten mit psychosomatischen Beschwerden“, so Axel Weber, Geschäftsführer der KJK.

 

Mit insgesamt 40 Betten werden hier schwerpunktmäßig Erwachsene mit Stress- und psychosomatischen Schmerzerkrankungen behandelt. Weitere Behandlungsfelder wie z.B. Trauma-, Traumafolge- oder Essstörungen sind in der Planung. Für Wahlleistungspatienten steht ein eigener Bereich zur Verfügung. Die ersten Patienten werden ab Anfang Oktober in die Klinik aufgenommen. Für eine Aufnahme benötigen die zukünftigen Patientinnen und Patienten neben einer Indikation eine Überweisung durch den behandelnden Arzt.

Die neurobiologisch orientierte Behandlung in der neuen Klinik beinhaltet neben der Psychosomatischen Behandlung auch entsprechend  internistisch-medizinische- sowie interdisziplinäre Behandlungsaspekte. Die multimodalen psychosomatischen Therapieangebote bestehen z.B. aus Psychotherapie, Musiktherapie, zahlreichen Sport- und Bewegungsangeboten, Physiotherapie, diversen Entspannungsverfahren wie  z.B. Biofeedbacktherapie, Gehirnleistungstraining.

„Unser Stresssystem wird nicht nur im Mutterleib sondern v.a. in den ersten Lebensjahren geprägt“ so Dr. med. Doris Ch. Klinger, Klinikdirektorin der PSM. „Daher ist es notwendig die psychosomatische Behandlung im Gesamtkontext der seelischen und körperlichen Faktoren durchzuführen“, so Klinger. Vorträge, welche  z.B. über das Thema Schmerz informieren („Wie funktioniert Schmerz“), runden das Programm für die Patientinnen und Patienten ab. Die wissenschaftlich fundierten Konzepte sind dabei therapieschulenübergreifend, evidenzbasiert, störungsspezifisch und biopsychosozial ausgelegt.

Jörg Schneider, der verantwortliche Architekt und Partner bei GSP Gerlach Schneider Partner Architekten aus Bremen, betont beim Rundgang durch den Neubau: „Im Hinblick auf die Verweildauer der Patienten wurde viel Wert auf den Innenausbau gelegt. Durch vielfältige Raumangebote und eine hochwertige Ausstattung wurde eine Atmosphäre geschaffen, die eher an ein komfortables Hotel als an eine Gesundheitseinrichtung erinnert“.

Am ersten Fachtag der PSM am 13.12.2017 erläutert Klinikdirektorin Klinger dem interessierten Fachpublikum, wie genau die Behandlung von psychosomatischen Stress- und Schmerzerkrankungen in der neuen Klinik durchgeführt wird. Mit dem Vortrag „Wie das Gehirn die Seele macht“ berichtet der Wissenschaftler und Neurobiologe Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth zudem über aktuelle Forschungsergebnisse sowie ihre Bedeutung für die therapeutische Praxis. Ein besonderes Merkmal der neuen Klinik in Westerstede ist es, dass der wissenschaftliche Stand der Neurobiologie leitliniengerecht in der Behandlung gelebt wird.

Am Tag der offenen Tür am 15.09.2017 wird die interessierte Öffentlichkeit von 16.00 bis 19.00 Uhr herzlich in die Klinik nach Westerstede eingeladen, um sich über die neue Klinik und das Konzept zu informieren. 

Weitere Informationen zur Klinik finden Sie auf unserer Homepage

Meldung vom 01.09.2017
Zurück zur Übersicht
Ursula von der Leyen schneidet gemeinsam mit Klinikdirektorin Klinger und Geschäftsführer Weber das goldene Band zur Eröffnung der Klinik durch