Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar.
(04 41) 96 15-0
In dringenden Notfällen wählen Sie den Notruf 112.

Karl-Jaspers-Klinik

Sie sind hier:  
  1. Startseite

8. Aktionstag Gerontopsychiatrie

Aktionstag Gerontopsychiatrie der Karl-Jaspers-Klinik beschäftigt sich mit Humor in der Pflege

Bereits zum achten Mal lud die Karl-Jaspers-Klinik am 13.11. zu einem Aktionstag rund um das Thema Gerontopsychiatrie ein. Rund 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Berufsfeld der Pflege sowie Pflegende Angehörige waren in die Wandelhalle nach Bad Zwischenahn gekommen um sich u.a. mit der Bedeutung von Humor in der pflegerischen Praxis zu beschäftigten. Im Mittelpunkt des Tages stand der Fachvortrag des Lachyogatrainers und Psychotherapeuten Martin Bauer, der mit Übungen und Beispielen aus der Praxis verdeutlichte, wie mit Humor und Lachen Spannungen gerade in belastenden Situationen abgebaut werden können. So sind es gerade bedrohliche Krisensituationen, in denen Humor als Verhaltens- und Bewältigungsstrategie von großer Bedeutung sein kann, betonte Bauer.

Im zweiten Teil der Veranstaltung konnten Einzelthemen z.B. in einer offenen Fragerunde mit Klinikdirektor Dr. Thomas Brieden sowie in den Workshops „Kinästhetik in der Pflege", „Humor in der Pflege", „Aus dem Schatten treten – Mitgefühl mit Menschen mit Demenz" vertieft werden.

Auch die medizinische Wirkung von Lachen gilt mittlerweile als wissenschaftlich belegt. So erklärt Klinikdirektor Brieden: „Lachen führt nach einer Steigerung von Puls, Blutdruck und nach Anregung des Kreislaufs zu einem kompensatorischen Abfallen des Blutdrucks, es verbessert die Sauerstoffsättigung des Blutes, reduziert das Residualvolumen der Lunge, steigert die Atemfunktion, entspannt nicht unmittelbar am Lachen beteiligte Muskulatur, aktiviert das limbische System (und, wenn man den erzählten Witz verstehen möchte, den rechten frontalen Cortex) und steigert nachweislich die Produktion von Immunglobulinen. Lachen spricht aber auch das Belohnungssystem an und kann hierüber positive Effekte auf Psyche und Emotionen entfalten. Dabei beweisen Lachtherapien und CliniClowns, wie einfach es sein kann, PatientInnen in ihrer schwierigen, oft lebensbedrohlichen Situation zumindest für eine Zeit von ihren trüben Gedanken in eine Welt der Heiterkeit zu entführen."

Der nächste Aktionstag Gerontopsychiatrie findet im November 2019 statt.

Meldung vom 15.11.2018
Zurück zur Übersicht
Referenten (von links): : Reinhilde Bauken-Wittstruck, Tanja Ellerbrock, Dr. Thomas Brieden, Marlene Dirks (Friedlinde Köhler auf dem Bild vertretend), Martin Bauer
powered by webEdition CMS