Besuchsbeschränkung - Hier gilt die 3G-REgel

Besuche in der Karl-Jaspers-Klinik sind ausschließlich möglich nach vorheriger Anmeldung und nach Vorlage von:

Alle Nachweise sind nur in Verbindung mit einem amtlichen Ausweisdokument gültig.

Für Besucher ist das Tragen einer FFP2-Maske während des gesamten Besuchs Pflicht.

(Stand: August 2021)
Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar.
(04 41) 96 15-0
In dringenden Notfällen wählen Sie den Notruf 112.
Sie sind hier:  
  1. Startseite
Meldungen Termine
Sperrung des Kreisverkehrs

Der Landkreis Ammerland informiert:

"Umbau der Einmündung K 137 / K 348 in einen Kreisverkehr in Wehnen
Der Landkreis Ammerland lässt die Einmündung K 137 „Bloher Landstraße" / K 348 „Hermann-Ehlers-Straße" in Wehnen, Gemeinde Bad Zwischenahn, in einen Kreisverkehr umbauen. Mit den vorbereitenden Asphaltarbeiten sollte bereits vor den Herbstferien begonnen werden. Aufgrund von Lieferengpässen ist es nun erforderlich, den Asphalteinbau komplett in den Herbstferien durchzuführen. Gleichzeitig wird die „Hermann-Ehlers-Straße" auf dem Reststück von 200 m in Richtung Oldenburg saniert. Bis zum Ende der Herbstferien sollen ebenfalls die Markierung und die Beschilderung für den neuen Kreisverkehr hergestellt sein. Aus den genannten Gründen wird es erforderlich, den Einmündungsbereich bis zur „Kirchstraße" voll zu sperren. Am Montag, 18. Oktober, 7 Uhr wird die Sperrung eingerichtet und voraussichtlich am Freitag, 29. Oktober wieder aufgehoben. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Eine Umleitung ist ausgeschildert und erfolgt über die „Ammerländer Heerstraße", „Prinzessinweg", „Bloherfelder Straße", „Mittellinie", „Friedrichstraße", „Woldlinie", „Feldlinie" (K 138), „Haarenstrother Straße" (L 815), „Tannenkampstraße" (K 137) und umgekehrt. Anliegerverkehr ist während der Vollsperrzeit nur eingeschränkt möglich. Der Geh- und Radwegverkehr wird durch die Baustelle geleitet. Der Landkreis Ammerland und der Geschäftsbereich Oldenburg der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr danken den betroffenen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bitten gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit, Geduld und Rücksichtnahme."

Der VBN informiert (Stand 14.10.2021):

Linien 310: 18.10.2021 - 29.10.2021
In der Zeit von Montag, 18.10.2021 bis Freitag, 29.10.2021 wird die Herman-Ehlers-Str in Ofen, Höhe Karl-Jaspers-Klinik voll gesperrt.
Busse der Linie 310 mit regulärem Start-/Endpunkt in Wehnen enden ersatzweise Dürerstraße. Die Haltestellen Ahornstraße, Karl-Jaspers-Klinik werden nicht angefahren.

Linien 350: 18.10.2021 - 29.10.2021
In der Zeit von Montag, 18.10.2021 bis Freitag, 29.10.2021 wird die Herman-Ehlers-Str in Ofen, Höhe Karl-Jaspers-Klinik voll gesperrt.
Busse der Linie 350 fahren ab BAB-Anschlussstelle Wechloy auf die A28 (Famila-Gelände wird nicht bedient) über A28 zur Anschlussstelle Neuenkruge, von dort zum EDEKA-Betriebsgelände, wenden dort und weiter auf dem regulären Linienweg (siehe Skizze) In Gegenrichtung entsprechend. Die Haltestellen Westerholtsfelde, Akazienstraße, Woldweg, Karl-Jaspers-Klinik, Ofen, Alte Dorfstraße, Bauhof Freytag, Am Tegelbusch, Posthalterweg, Famila werden nicht angefahren.

Bitte beachten Sie: Nach Auskunft des Landkreises wird ein Bus-Shuttle vom EDEKA-Betriebsgelände zur Karl-Jaspers-Klinik fahren. Informationen über Fahrplanänderungen finden Sie beim VBN.

 

 

Ab Montag, den 11.10.21 werden Schnelltests kostenpflichtig

Auch mit dem Ende der kostenfreien Bürgertests wird das Testzentrum der Firma Laborkreis auf dem Gelände der KJK zunächst weiterhin geöffnet bleiben.

Allerdings gelten ab Montag den 11.10. geänderte Öffnungszeiten:

Das Testzentrum hat Montag bis Sonntag, jeweils von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet.

Standort ist direkt neben dem Café am Wasserturm (kein Drive-In/Through). In unmittelbarer Nähe zum Testzentrum sind zwei Kurzzeitparkplätze reserviert. Wir bitten um Beachtung, dass auf dem gesamten Krankenhausgelände Parken nur auf gekennzeichneten Flächen zulässig ist und Rettungswege und Feuerwehrzufahrten unbedingt freizuhalten sind.

Informationen zu den Kosten für einen Schnelltest sowie die Online-Terminbuchung unter: www.laborkreis.de. Auch ohne vorherige online-Anmeldung sind Testungen vor Ort möglich.

 

Link: Hier geht es zu den aktuellen Besuchsregelungen in der Karl-Japers-Klinik.

Symbolische Schlüsselübergabe an den Psychiatrieverbund Oldenburger Land

Am 07. September hat die Karl-Jaspers-Klinik mit einer symbolischen Schlüsselübergabe in kleiner feierlicher Runde ihr neues zentrales Klinikgebäude eröffnet: das Hannah-Arendt-Haus! „Die Eröffnung des Hannah-Arendt-Hauses ist der bedeutendste Meilenstein im Modernisierungsprozess der Karl-Jaspers-Klinik und ein Leuchtturmprojekt der psychiatrischen Versorgung im Nordwesten. Der Neubau fügt sich harmonisch in den Charme des Klinikgeländes mit der weitläufigen Parklandschaft und den zahlreichen denkmalgeschützten Gebäuden ein", resümiert Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender der KJK Jörg Bensberg bei seiner Eröffnungsrede.

Als erstes wird ab dem 8. September die Information als zentrale Anlaufstelle für Besucher*innen und Patient*innen im neuen Hauptgebäude zu finden sein. Bis zum 5. Oktober werden dann im Wochenrhythmus die Aufnahme, Diagnostik und insgesamt 8 Stationen den Neubau beziehen. Der Ärztliche Direktor der Karl-Jaspers-Klinik, Dr. Christian Figge betont: „Durch die Zusammenlegung von Aufnahme, Diagnostik, Information und direkter Patientenversorgung werden die Behandlungsabläufe für Patienten und Mitarbeiter enorm verbessert werden. Das neue Hannah-Arendt-Haus steht für optimale Versorgungsabläufe und Versorgungssicherheit einer modernen Psychiatrie."

Nach rund drei Jahren Bauzeit ist auf einer Fläche von ca. 13.000 m² ein Klinikgebäude mit 8 Stationen für jeweils 18 Patient*innen nach modernsten Standards entstanden. Architektur und Ausstattung des Hannah-Arendt-Hauses orientieren sich konsequent an den Bedürfnissen der Patient*innen. So bieten die Ein- und Zweibettzimmer mit jeweils eigenem Sanitärbereich ein Plus an Privatsphäre und Komfort. Die Aufenthaltsbereiche, Behandlungsräume und Pflegestützpunkte sind mit viel Licht und Raum für Therapie und Begegnung gestaltet. Durch die Zusammenlegung von Aufnahme, Diagnostik, Information und Stationen können für die Patient*innen und Mitarbeiter*innen Behandlungsabläufe zudem optimiert werden. Charakteristisch für den Neubau ist die gelungene Balance von offener und zugleich beschützender Atmosphäre. Alle Räumlichkeiten verfügen über große Fenster, die den Blick ins Grüne ermöglichen, alle Stationen über eigene Garten-/Außenbereiche. Insgesamt passt sich der zweigeschossige Klinkerbau harmonisch in das parkähnliche Gelände der Karl-Jaspers-Klinik ein.

Das neue Hannah-Arendt-Haus, das seinen 1953 errichteten und stark sanierungsbedürftigen Vorgänger ablöst, wird der zukünftige Mittelpunkt der Karl-Jaspers-Klinik in Bad Zwischenahn sein. Das Psychiatrische Krankenhaus hat ein Einzugsgebiet von rund einer Millionen Menschen. Mit insgesamt 144 Betten zuzüglich Reservekapazitäten beherbergt das Hannah-Arendt-Haus die Mehrzahl der insgesamt 675 Betten der Karl-Jaspers-Klinik. Durch die Inbetriebnahme des Neubaus erhöht die Klinik insgesamt ihre Kapazität um 20 Betten.  „Wir freuen uns, dass wir mit dem Neubau im Rahmen der Kostenplanung in Höhe von 34,6 Millionen Euro geblieben sind. Mit 4,8 Millionen Euro unterstützte uns das Niedersachsen. Ebenso erfreulich ist, dass es uns gelungen ist, trotz der Unwägbarkeiten bei so großen Bauprojekten sowie der schwierigen Corona-Bedingungen den Bau fast termingerecht fertigzustellen. Internes und externes Planungsteam sowie die Handwerksfirmen haben großartige Arbeit geleistet – mein Dank gilt allen Beteiligten!" lobt Geschäftsführer Michael Poerschke.

Und auch Univ.-Prof. Dr. Dr. René Hurlemann, Klinikdirektor Universitätsklinik für Psychiatrie & Psychotherapie freut sich über die Eröffnung des Neubaus: „Der neue Mittelpunkt der Karl-Jaspers-Klinik unterstreicht die zukunftsorientierte Entwicklung und Innovationskraft des universitätsmedizinischen Standortes für Psychiatrie und Psychotherapie. Hier schaffen wir für unsere Patienten wegweisende Standards und Behandlungsperspektiven. Daneben wird in dem neuen Gebäude auch der Ausbildung akademischen Nachwuchs ausgebildet."

Mit knapp 1.100 Mitarbeiter*innen gehört die Karl-Jaspers-Klinik zu den größten Arbeitgebern der Region und steht in Trägerschaft des Psychiatrieverbundes Oldenburger Land gGmbH. Mit ihrer Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, den Kliniken für Allgemeinpsychiatrie, Suchtmedizin, Gerontopsychiatrie, Forensische Psychiatrie, der Klinik für Jugendforensik und der Klinik für Psychosomatische Medizin beeindruckt die Klinik durch fachliche Vielfalt. Ergänzt wird das Leistungsspektrum durch ambulante und teilstationäre wohnortnahe Angebote.

 

 

Schlüsselübergabe bei strahlendem Sonnenschein, von links: Monika Jüttner (KJK), Jörg Roth (KJK), Dr. Boris Robbers (Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung), Dr. Christian Figge (KJK), Landrat Jörg Bensberg (Aufsichtsratsvorsitzender KJK), Lukas Founé (PL-Architekten), Michael Poerschke (GF KJK)
Weitere Meldungen
powered by webEdition CMS