Besuchsverbot

Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens in unserem Einzugsgebiet gilt in der Karl-Jaspers-Klinik zum Schutz unserer Mitarbeiter und Patienten ein generelles Besuchsverbot.

Besuche sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich, die Entscheidung hierzu obliegt dem behandelnden Therapeuten.

Gerne kann Ihnen unsere Information 0441/96150 einen Anruf auf die Station vermitteln.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

(Stand: 25.11.2020)
Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar.
(04 41) 96 15-0
In dringenden Notfällen wählen Sie den Notruf 112.
Sie sind hier:  
  1. Startseite
Meldungen Termine
Besuchsverbot

Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens in unserem Einzugsgebiet gilt in der Karl-Jaspers-Klinik zunächst bis zum 20. Dezember zum Schutz unserer Mitarbeiter und Patienten ein generelles Besuchsverbot.
Besuche sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich, die Entscheidung hierzu obliegt dem behandelnden Therapeuten.

Sollten Sie telefonischen Kontakt zu Ihrem Angehörigen aufnehmen wollen, kann unsere Information 0441-9615-0 gerne einen Anruf vermitteln.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

(Stand: 25.11.2020)

 

Bitte beachten Sie: Auch weiterhin sind alle öffentlichen Veranstaltungen in der Karl-Jaspers-Klinik abgesagt.

 

Sie haben den Verdacht, dass Sie sich mit dem Corona-Virus infiziert haben?

Was ist jetzt zu tun?

Bei einem Verdacht auf eine Corona-Infektion sollte telefonisch mit dem Hausarzt Kontakt aufgenommen werden.
Außerhalb der Sprechstunden ist der Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117 zu erreichen.

Verlässliche, seriöse und laufend aktualisierte Informationen zum Coronavirus finden Sie auf den folgenden Internetseiten:

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Robert-Koch-Institut

 

Fahrbahnsanierung vom 14. Oktober bis voraussichtlich 04. NovemberPressemitteilung der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr:

Fahrbahnsanierung unter halbseitiger Sperrung der Kreisstraße 348 in der Ortslage Ofen
Der Landkreis Ammerland lässt die Fahrbahn der „Hermann-Ehlers-Straße" (K 348) in der Ortslage Ofen sanieren. Für die Fräs- und Asphaltarbeiten ist es notwendig, den Bereich ab der „Bloher Landstraße" (K 137) bis zur Gemeindestraße „Heideweg" in Fahrtrichtung Oldenburg zu sperren. Am Mittwoch, den 14. Oktober wird die Sperrung der Fahrtrichtung Oldenburg eingerichtet und voraussichtlich am Mittwoch, den 4. November wieder aufgehoben. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Eine Umleitung ist ausgeschildert und erfolgt südlich über die „Bloher Landstraße" (K 137), „Bloherfelder Straße" (K 138), „Ofener Straße" (L 865), „Ammerländer Heerstraße". Der Anliegerverkehr der untergeordneten Straßen kann die „Hermann-Ehlers-Straße" nur in Richtung Bad Zwischenahn befahren. Der Geh- und Radwegverkehr wird durch die Baustelle geleitet.

Die innerhalb der Baustrecke vorhandenen Bushaltestellen können nicht angefahren werden.
Hierzu wird es in den kommenden Tagen eine weitere Information geben.
Vorbereitende Maßnahmen, wie das Anpassen von Entwässerungseinrichtungen, sind ab Montag, den 12. Oktober vorgesehen. Diese Arbeiten finden unter halbseitiger Verkehrsführung mit Ampelregelung statt.
Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg bittet alle Verkehrsteilnehmer
und Anwohner um Verständnis.

Professor Dr. Jörg Zimmermann übernimmt Leitung der Gerontopsychiatrie der Karl-Jaspers-Klinik

Seit dem 1. Januar ist Professor Dr. Jörg Zimmermann neuer Klinikdirektor der Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie der Karl-Jaspers-Klinik. Zimmermann, der in Bonn Medizin studiert hat, ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und verfügt über umfassende Erfahrungen in der Psychiatrie und Gerontopsychiatrie. Bevor der Psychiater in einem Bremer Krankenhaus als Chefarzt erstmalig eine eigene Abteilung für Gerontopsychiatrie etablierte, arbeitete er als Chefarzt in Greifswald auch mit gerontopsychiatrisch erkrankten Patienten. Prof. Zimmermann, der außerdem seit vielen Jahren Klinikdirektor der Karl-Jaspers-Klinik und in der Region vielseitig vernetzt ist, leitete hier bereits erfolgreich die Klinik für Suchtmedizin und Psychotherapie sowie kommissarisch die Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie.
Zimmermann tritt nun die Nachfolge von Dr. Thomas Brieden an, der die KJK auf eigenen Wunsch verlassen hat, um an die Universität Reykjavik zu wechseln. „Unser ausdrücklicher Dank gilt dem langjährigen Engagement Dr. Briedens für unsere Patienten und deren Angehörige, wir wünschen ihm für seine neue Aufgabe viel Erfolg. Gleichzeitig ist es für uns ein Glücksfall, dass wir für die freigewordene Position mit Professor Zimmermann einen so erfahrenen Psychiater gewinnen konnten", betont Michael Poerschke, Geschäftsführer der KJK. Die neue Herausforderung nimmt Zimmermann gerne an: „Ich freue mich auf die verantwortungsvolle Aufgabe, eine Klinik, die zu einer der größten gerontopsychiatrischen Einrichtungen Deutschlands zählt, mit meinem Team weiterzuentwickeln."
In der Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie erfolgt die Behandlung älterer Menschen mit psychischen Erkrankungen oder gravierenden Lebenskrisen stationär, teilstationär sowie ambulant.

Prof. Dr. Jörg Zimmermann
Weitere Meldungen
powered by webEdition CMS