Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar.
(04 41) 96 15-0
In dringenden Notfällen wählen Sie den Notruf 112.
Sie sind hier:  
  1. Startseite
Meldungen Termine
Einladung zum Fachtag Sucht

Am 7. März diesen Jahres geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik für Suchtmedizin und Psychotherapie im Rahmen des „Fachtages Sucht“ Gelegenheit zum persönlichen und fachlichen Austausch und zur Weiterbildung. Vorgestellt wird die Struktur sowie das aktuelle diagnostische und therapeutische Angebot der Klinik. Weiterhin werden im Rahmen von Fallvorstellungen Einblicke in die Arbeitsweise der KJK gegeben. Für den Hauptvortrag um 16.00 Uhr konnte Frau Professor Dr. Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank, Direktorin der LVR-Klinik Köln, gewonnen werden. Frau Gouzoulis-Mayfrank ist eine anerkannte Expertin auf dem Gebiet der sogenannten „Doppeldiagnosen“ und hat nicht nur auf diesem Gebiet maßgeblich publiziert. Seit einer Umstrukturierung der Klinik für Suchtmedizin und Psychotherapie im vorletzten Jahr stellt die Behandlung von Patienten mit komorbiden Störungen bzw. Doppeldiagnosen einen Schwerpunkt der Arbeit auf verschiedenen Stationen dar.

Für nähere Informationen klicken Sie bitte hier: Einladungsflyer

Weitere Informationen
Prof. Dr. Jörg Zimmermann, Direktor der Klinik für Suchtmedizin und Psychotherapie an der KJK
Universität Oldenburg baut Lehrkrankenhaus-Netzwerk aufBislang sechs Verträge mit Krankenhäusern der Region

Pünktlich zum Start der ersten Oldenburger Medizinstudierenden ins Praktische Jahr (PJ) baut die Universität Oldenburg ihr Netzwerk aus akademischen Lehrkrankenhäusern auf. Studierende im fünften Studienjahr können zudem ihre Blockpraktika nun auch an diesen Krankenhäusern absolvieren. Bislang wurden mit sechs Krankenhäusern der Nordwest-Region entsprechende Verträge vereinbart: mit dem Christlichen Krankenhaus Quakenbrück, dem Borromäus-Hospital Leer, der Karl-Jaspers-Klinik, dem Krankenhaus Ludmillenstift Meppen, dem Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch sowie mit der Ubbo-Emmius-Klinik in Aurich. Ein weiterer, am fachlichen Bedarf ausgerichteter Ausbau des Netzwerks ist geplant.

„Unser oberstes Ziel ist es, unseren Studierenden eine breite und qualitativ hochstehende klinisch-praktische Ausbildung zu bieten. Ich freue mich auf die enge und gute Kooperation mit den ausgewählten sechs Lehrkrankenhäusern“, betont Prof. Dr. Hans Gerd Nothwang, Dekan der Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg. Er sei sich sicher, dass Universität und Lehrkrankenhäuser gleichermaßen von einem regelmäßigen Austausch und der gemeinsamen Weiterentwicklung der PJ-Ausbildung profitieren würden.

Während des Praktischen Jahres werden die Studierenden in den Fachabteilungen des Krankenhauses ausgebildet. Im Mittelpunkt steht dabei die Ausbildung am Patienten.

Darüber hinaus nehmen die Studierenden an weiteren Unterrichtsveranstaltungen teil, beispielsweise an klinischen Konferenzen.

Mit dem Vertrag gehen die Lehrkrankenhäuser mit der Universität und den Krankenhäusern des Medizinischen Campus eine Partnerschaft in Lehre, Krankenversorgung und Forschung ein. So ist es beispielsweise ausdrücklich vorgesehen, dass ausbildende Ärztinnen und Ärzte der Lehrkrankenhäuser einen Lehrauftrag an der Universität wahrnehmen und in wissenschaftlichen Projekten kooperieren.

Weitere Informationen
Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spenden wieder Blut

Allein in Deutschland werden pro Tag durchschnittlich 15.000 Blutspenden benötigt. Um diesen Bedarf zu decken, wird die Unterstützung von vielen Spendern benötigt.

Daher sind alle Mitarbeiter der KJK zur Teilnahme an der Blutspende-Aktion des DRK am Donnerstag 11.01.16  zwischen 11.00 und 16.00 Uhr in den Festsaal der Karl-Jaspers-Klinik eingeladen. Gerne können auch Angehörige, Freunde und Bekannte daran teilnehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere Meldungen